Gemeindemotto

 Das Gemeindemotto

„Wir möchten in der Begegnung mit Gott und Christus in Ausrichtung am Evangelium eine offene Gemeinschaft des Glaubens gestalten, die eine lebensfrohe Ermutigung mit Gebet, Musik und Besinnung ermöglicht.“ So lautet das neue Gemeindemotto unserer Evangelischen Kirche Petersberg.

Was soll ein solcher Leitsatz? Verfasst worden ist er von unserer Gemeindeleitung, sprich unserem Kirchenvorstand. Den Anlass für eine solche Zielformulierung bildete der diesjährige Konvent: Im September besucht die gesamte Pfarrerschaft des Kirchenkreises Fulda unsere Gemeinde und begutachtet meine Arbeit. Dafür wollte ich als Pfarrer gern auf den Punkt gebracht haben, wofür unsere Gemeinde steht und worauf wir hinaus wollen. Ziel des Gemeindemottos ist jedoch nicht vornehmlich meine Arbeit als Pfarrer, sondern die bewusste Ausrichtung und Gestaltung unserer Kirchengemeinde durch alle Beteiligten.

Meines Erachtens hat unser Kirchenvorstand mit dem Gemeindemotto einen durchdachten und aussagekräftigen Leitsatz entwickelt. Warum? Erstens beginnt das Gemeindemotto mit unserem religiösen Grundbezug, wenn von „Begegnung mit Gott und Christus“ die Rede ist. Das ist unsere kirchliche Besonderheit, die bei anderen Institutionen oder Organisationen so nicht im Vordergrund steht.

Zweitens fordert das Gemeindemotto die theologische Reflexion des Gemeindelebens ein, indem es die „Ausrichtung am Evangelium“ festschreibt. Wir haben uns bei all unserem Tun in der Kirche auf die biblische Botschaft zu beziehen.

Drittens zielt unser Gemeindemotto auf konkretes Miteinander ab, das sich durch Offenheit, Glauben und Kreativität auszeichnet („eine offene Gemeinschaft des Glaubens gestalten“). Es geht in unserer Gemeinde also nicht nur um den Einzelnen und seine Gedanken, sondern um wirkliche Begegnung, Austausch und Gemeinschaft.

Trotzdem soll viertens laut Gemeindemotto mit dem Miteinander eine persönliche Stärkung einhergehen, wenn von „lebensfrohe Ermutigung“ die Rede ist. Gemeinschaft des Glaubens soll uns nicht zuerst fordern, sondern aufbauen und erfüllen.

Fünftens weist unser Gemeindemotto auf die spitirtuelle Herangehensweise hin, wie in Begegnung mit Gott und Christus in Ausrichtung am Evangelium eine offene Gemeinschaft des Glaubens gestaltet werden kann, nämlich „mit Gebet, Musik und Besinnung“. Damit sollen andere Zugänge zum Glauben nicht ausgeschlossen werden, sondern die spezifisch geistliche Auseinandersetzung betont werden.

Ich hoffe, Ihr Interesse für unseren Leitsatz geweckt zu haben. Der Kirchenvorstand wird sich weiter mit der bewussten Ausrichtung und Gestaltung unserer Gemeinde beschäftigen. In einer Predigtreihe samt Besprechung im Herbst werde ich versuchen, unsere Überlegungen weiter vorzustellen. Auch in unseren verschiedenen Gemeindegruppen wird das Gemeindemotto sicher Thema werden. Für Rückmeldungen Ergänzungen und Verbesserungen wäre ich dankbar, ich freue mich auf Ihr Mitdenken und Mitgestalten, in christlicher Verbundenheit

 

Ihr Pfarrer Christian Pfeifer

´